Logo_Whisky_Isle_Of_Jura_m

Jura Distillery Day – The Story of Jura

Wer hätte gedacht, dass wir ausgerechnet in dem Jahr, in dem wir uns erstmalig dafür entschieden haben, den Jura Distillery Day zu besuchen, auch noch den 50. Geburtstag der Wiedereröffnung der Brennerei in diesem Rahmen mitfeiern dürfen? Ich hatte dies erst wenige Tage vor unserem Urlaub erfahren und war daher natürlich entsprechend begeistert, dass wir uns für Jura entschieden hatten.

Der eigentliche Festival Day auf Jura findet offiziell zwar immer am Donnerstag (und damit gemeinsam mit dem Kilchoman Distillery Day) statt, das Programm der Jura Distillery wird aber in diesem Jahr sowohl am Mittwoch wie auch am Donnerstag durchgeführt. Wir haben uns dafür entschieden, auf den Open Day von Bowmore und der Islay Ales zu verzichten und stattdessen am Mittwoch der Festivalwoche auf Islays Nachbarinsel Jura zu fahren.

Es ist herrlichstes Wetter. Am frühen Morgen wie auch den gesamten Tag trübt keine Wolke den Himmel. Zumindest einen Abstecher zu den Islay Square Houses gönnen wir uns auf dem Weg nach Port Askaig: Ilona zu den Islay Quilters, ich zu MacKinnon‘s um die göttliche “Ziggy’s Zing” Zitronenmarmelade mit Bruichladdich Botanist (Gin) zu erwerben. Gegen Mittag schifft uns die Eilean Dhiura über von Port Askaig nach Feolin. Zu unserer Überraschung müssen wir nur für die Fährüberfahrt unseres PKWs zahlen, die Personenüberfahrt wird an den beiden Festival Days von der Jura Distillery übernommen.

Die A846 von Feolin nach Craighouse ist auf Jura keine normale Straße mehr, sondern durchgängig (die gesamten 26 Meilen bis nach Ardlussa) eine Single Track Road. Verkehr herrscht aber kaum, dennoch dauern die 8 Meilen bis nach Craighouse eine knappe halbe Stunde, denn immer wieder gilt es, atemberaubende Aussichten auf Islay und den Sound of Islay zu genießen. Nach etwa 3 Meilen führt die A846 ostwärts zur Ostküste von Jura. Man mag – vor allem bei diesem Kaiserwetter – kaum glauben auf einer Insel der inneren Hebriden zu sein auf geographischer Höhe von Stockholm zu sein. Man wähnt sich fast auf einer griechischen Ägäis-Insel.

2013-05-29 Jura 12013-05-29 Jura 2Kurz hinter dem Ortseingang von Craighouse liegt linker Hand die Jura Distillery (Bild rechts). Es ist unglaublich, mit welcher Mühe und Hingabe die Brennerei ihr Programm gestaltet. Die Cooperage beherbergt die Musik, die Dram Bar (Bild links, auch hier gibt es alle Whiskys umsonst) und später am Tag auch das BBQ. Die Cooperage ist einfach liebevoll hergerichtet.

2013-05-29 Jura 3Das Festivalprogramm wird kurz nach 13:30 Uhr von eröffnet. Die Gruppe der etwa 60 Teilnehmer der Masterclass wird in 3 gleichstarke Gruppen aufgeteilt. Wir beginnen unseren ersten Teil bei Master Blender Richard Paterson in der Filling Station, wo wir die Festivalabfüllung und einen knapp 40-jährigen Jura (ins Fass abgefüllt am 10.11.1973) probieren dürfen. Unsere zweite Station ist im Stillhouse bei Master Distiller Willi Tait wo es neben einem New Make Spirit einen 25-jährigen Jura Cask Strength zu probieren gilt (Bild rechts). Der dritte Teil findet bei Distillery Manager Willie Cochrane im Warehouse statt, hier gibt es einen 30-jähringen Jura und die Abfüllung von 1977. Nach den Whiskys erwartet uns noch ein hervorragender Venison Beef Burger – alles im Preis von 19,63 Pfund inbegriffen.

Doch auch hier heißt es um 17:00 Uhr leider schon Abschied nehmen, denn auch auf Jura ist der Open Day um 17:00 Uhr beendet. Gegen 18:00 Uhr nimmt uns die Fähre wieder zurück über den Sound of Islay nach Port Askaig und von dort fahren wir zurück in unser Hostel in Port Charlotte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− 6 = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>